Der Immobilienblog für Privatpersonen und Kleinanleger

Generieren Sie ein passives Einkommen aus Immobilien - auf dem Weg dahin lernen Sie alles hier im Blog.

Grunderwerbsteuer, Share-Deals und der Freibetrag – die Benachteiligung der Kleinanleger

Grunderwerbsteuer, Share-Deals und der Freibetrag – die Benachteiligung der Kleinanleger

Die Grunderwerbsteuer wird immer wieder mehr oder weniger heißt diskutiert. Sie gilt als ungerecht, ermöglicht Steuertricks bei großen Transaktionen und verhindert die Bildung von Wohneigentum – so die allgemeine Meinung. Dabei erscheint es tatsächlich ungerecht, dass jeder private Hauskäufer zur Zahlung von bis zu 6,5% Grunderwerbsteuer verpflichtet wird, während Konzerne und institutionelle Investoren dank Share-Deals weitestgehend steuerfrei Immobilien und Portfolien kaufen und verkaufen können. Die FDP hat dazu passend einen Vorschlag unterbreitet, der insbesondere Eigenheimkäufern nützen würde. Mehr dazu im folgenden Beitrag.

Mietpreisbremse, Mieterwechsel, mächtig Ärger? Bestellerprinzip und Mietpreisbremse aus Vermietersicht

Mietpreisbremse, Mieterwechsel, mächtig Ärger? Bestellerprinzip und Mietpreisbremse aus Vermietersicht

Bei der Wohnungssuche haben Interessenten heute noch leichter, als vor einigen Jahren. Während der Wohnraum in begehrten, städtischen Lagen zwar knapp ist, sind die Kosten des Wohnungswechsels heute im Gegenzug sehr gering. Dank dem Bestellerprinzip sind die meisten Wohnungsmietverträge für die Mieter provisionsfrei. Durch die Mietpreisbremse gibt es außerdem – zumindest theoretisch – keine großen Sprünge am Mietmarkt mehr. Augenscheinlich hat ein rosiges Zeitalter für Mieter begonnen – aber was bedeutet das eigentlich für die Vermieter?

Immobilien-Crowdinvesting Teil 3: Projektauswahl und Risiken

Immobilien-Crowdinvesting Teil 3: Projektauswahl und Risiken

Crowdinvesting steht und fällt, wie jede andere Form der Schwarmfinanzierung auch, mit der Auswahl der richtigen Projekte. Dabei ist es wichtig, dass die Anleger sich nicht von Hochglanz-Exposés und der vermeintlichen Sicherheit der Anlageklasse Immobilien blenden lassen. Nicht jede Projektentwicklung muss erfolgreich sein, nur weil sie auch teilweise von einer Bank finanziert wird. Die Bank wird schließlich vor allen anderen Gläubigern bezahlt, wenn es zu einer Insolvenz kommt und Crowdinvestments in Immobilien mittels Nachrangdarlehen sind immer erst danach an der Reihe. Genau deshalb ist es so wichtig, eine gewissenhafte Projektauswahl zu treffen und nur zu investieren, wenn alle Vor- und Nachteile abgewogen sind.

Off-Topic: Blograub und Urheberrecht im Internet

Off-Topic: Blograub und Urheberrecht im Internet

Ich schreibe heute ausnahmsweise mal komplett am Thema meines Blogs vorbei. Eigentlich hatte ich eine sehr erfolgreiche Woche, ich konnte einen neuen Besucherrekord aufstellen, als ich 326 Sitzungen an einem einzigen Tag hatte, der Finanzwesir Albert hat meinen letzten Beitrag in seinen Wochenrückblick aufgenommen und ich habe sehr viel positives Feedback für meinen Blog von einigen ehemaligen Kommilitonen bekommen, die am Wochenende in Hamburg zu Besuch waren. Außerdem ist heute Sonntag, das Wetter wechselhaft, aber die Sonne schaut immer mal wieder vorbei, also eigentlich perfekt für die Vorbereitung meines nächsten Blogposts. Das Schreiben macht mir Spaß und die wachsenden Besucherzahlen machen es zu einer wahren Freude, weiter an Betonrendite.de zu arbeiten. Wie schafft man es also, mir die Laune zu vermiesen? – ein persönlicher Beitrag –

Immobilien-Crowdinvesting: Ist die Party bald vorbei?

Immobilien-Crowdinvesting: Ist die Party bald vorbei?

Crowdinvesting hat in Deutschland in den letzten Jahren enorme Wachstumsraten erreichen können. Fast täglich werden aktuell neue Projekte gestartet oder laufende Fundings abgeschlossen. Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass das Kleinanlegerschutzgesetz es Internet-Plattformen sehr leicht gemacht hat, Schwarmfinanzierungen über das Netz anzubieten. Inzwischen hat die Bundesregierung aber wohl eine andere Meinung zur Immobilienfinanzierung mittels Crowdinvesting und überlegt, die Ausnahme für Immobilien aus dem Vermögensanlagengesetz zu entfernen.

Immobilien-Crowdinvesting Teil 2: Vergleich der vier größten Anbieter

Immobilien-Crowdinvesting Teil 2: Vergleich der vier größten Anbieter

In den vergangenen Jahren gab es eine ganze Reihe von Startups, die sich mit dem Crowdinvesting in Immobilien auseinandergesetzt haben. Teilweise haben auch bestehende Crowdfunding-Anbieter zusätzlich die Möglichkeit der Investition in Immobilienprojekte eingeführt, aber häufig schnell auch wieder beendet. Durchsetzen konnten sich letzten Endes vier Anbieter, die im nachfolgenden Vergleich einander gegenübergestellt werden sollen.

Immobilien-Crowdinvesting Teil 1: Crowdinvesting in Deutschland

Immobilien-Crowdinvesting Teil 1: Crowdinvesting in Deutschland

Crowdfunding und insbesondere Crowdinvesting wird aktuell in Deutschland immer beliebter. Dabei haben auch Immobilien einen Platz am Tisch der Anlageformen gefunden, sodass die Investition in Grundstücksprojekte mittels Immobilien-Crowdinvesting inzwischen bereits ab einem Volumen von 10€ möglich ist. Was genau ist Crowdinvesting eigentlich, wie funktioniert es und worauf sollten Anleger achten? In diesem und den kommenden Beiträgen werden alle Hintergründe erklärt.

Offene Wohnimmobilienfonds: Fluch oder Segen für Privatanleger?

Offene Wohnimmobilienfonds: Fluch oder Segen für Privatanleger?

Es gibt eine große Anzahl offener Immobilienfonds in Deutschland, die sich in den letzten Jahren größtenteils einer enormen Beliebtheit erfreut haben und sehr starke Kapitalzuflüsse verzeichnen konnten. Dabei liegt der Investitionsschwerpunkt dieser Fonds fast immer im Bereich gewerblicher Immobilien. Jetzt will das Branchenschwergewicht Union Investment wohl einen offenen Immobilienfond für Wohnimmobilien starten. Was können die Anleger von diesem offenen Wohnimmobilienfonds erwarten?

Der Investmentplan: Schreiben Sie ihre Ziele auf, um sie zu erreichen

Der Investmentplan: Schreiben Sie ihre Ziele auf, um sie zu erreichen

Es gibt einen Unterschied zwischen Menschen, die etwas machen möchten und denjenigen, die den Plan auch in die Tat umsetzen. Wenn Sie wirklich vorhaben, finanziell unabhängig zu werden und/oder ein dauerhaftes passives Einkommen aus Immobilien aufzubauen, dann sollten Sie endlich ihre Ziele zu Papier bringen. Selbst eine Studie der Harvard Business School hat belegt, dass die Zielerreichung deutlich höher ist, wenn man seine Ziele aufschreibt. Wie und warum ich meinen Investmentplan aufgestellt habe, zeige ich in diesem Beitrag.

Die 7 wichtigsten Websites für Immobilien-Anleger: Marktdaten, Demographie und mehr

Die 7 wichtigsten Websites für Immobilien-Anleger: Marktdaten, Demographie und mehr

Das Internet ermöglicht es angehenden Immobilien-Kapitalanlegern einfacher denn je, an einer Informationsflut zu ertrinken. Die Anzahl an Immobilien-Portalen, Blogs und Ratgeber-Seiten nimmt ständig zu und kann dazu führen, dass Einsteiger den Überblick verlieren. Daher fasse ich nachfolgend die wichtigsten Seiten zusammen, die ich regelmäßig einsetze.